Reservistenverband Landesgruppe Niedersachsen

Ein guter Motor muss geschmiert werden

Vom 11.04.2016 bis zum 15.04.2016 hat die RSU (Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte) Kp Solling eine Spähtrupp zu Fuß Ausbildung durchgeführt. Am Montag wurde der Spähtrupp zu Fuß, in Unterrichtsform, theoretisch den Kameraden vermittelt. Dabei wurde auf Entfaltungsformen sowie einzelne Aufgaben und Pflichten des Spähtrupps erlernt. Nach dem theoretischen Teil wurden die Kameraden auf zwei Gruppen aufgeteilt, Rot und Blau. Abschließen musste die persönlich Ausrüstung für die folgende praktische Ausbildung vorbereitet werden. Da eine Übernachtung des Spähtrupps in Feindesgebiet geplant war, mussten die Kameraden entsprechendes Material mit sich führen. Am Dienstagmorgen wurden die Waffen empfangen und die beiden Gruppen bereitet sich auf dem Abmarsch vor. Das Ziel des Spähtrupps war es ein Gebiet zu erreichen und dieses über Nach zu überwachen. Auf dem Weg zu diesem Ziel mussten verschiedene Beobachtungshalte gemacht werden. Schon nach kurzer Zeit tragen die beiden Gruppen aufeinander und es entstand ein Hinterhalt der roten Gruppen. Die blaue Gruppe wurde aufgerieben. In der Anschließenden Besprechung wurde noch einmal klar gemacht, dass eine laufende Truppe immer einer verschanzten unterlegen ist. Während der weiteren Beobachtungshalte mussten die Gruppen die Bewegungen des Feindes melden. Kurz vor dem Aufklärungsziel wurde der Spieß umgedreht und die blaue Gruppe lauerte der roten auf. Die blaue Gruppe sendete an einer auffälligen Stelle zwei Leute vor um die Situation beurteilen zu können. Die rote Gruppe lies die beiden in ihren Hinterhalt laufen und die Falle schnappte zu. Der blauen Gruppe blieb nur der Rückzug. Das Vorgehen wurde von den Ausbildern gelobt. Beide Gruppen flossen nach dem Kontakt in das Aufklärungsziel ein und bereiten sich auf die Nacht vor. Es wurden Zelte gebaut und ein Alarmposten eingerichtet. In Schichten beobachteten immer zwei Männer die vor dem Alarmposten liegende Bundesstraße. Um 7:00 Uhr verließen die Gruppen ihre Stellung und machten sich auf den Rückweg. Unterwegs wurden beide Gruppen vom Feind angegriffen und mussten ausweichen. Als beiden Gruppe zurück im Ausbildungslager angekommen waren ging es weiter mit einem Gefechtsschießen auf der Schießbahn. Dort wurde der geleitete Feuerkampf auf einen feindlichen Spähtrupp geübt. Hauptaugenmerk wurde dabei auf den Feuerüberfall gelegt, der die eigene Stärke verbergen soll. Abschließen wurde eine Parallelausbildung an der Hindernisbahn und in ABC-Abwehr durchgeführt. Am Abend stand nur noch ein geselliger Kameradschaftsabend an. Lange gefeiert wurde nicht da die Erschöpfung jedem in den Knochen steckte. Der Letzte Tag wurde zum Nachbereiten der Ausbildung sowie mit Waffenreingen verbracht. Alles in allen wurde da Ausbildungsziel erreicht und die RSU ist nun in der Lage einen Spähtrupp zu Fuß aufzustellen und durchzuführen. An dieser Stelle vielen Dank an alle Kameraden die mit eisernen Willen die teilweise harte Ausbildung durchgehalten haben!

Jahreshauptversammlung 2016

Am 01.04.2016 hat sich die RK Wesertal zur Jahreshauptversammlung zusammengefunden. Im Rahmen dieser Versammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Die Begrüßung wurde von Ralf Bauher in Vertretung für Dietmar Pommerin durchgeführt. Die Versammlungsleitung übernahmen Ernst Nietschke und Christian Günther. Alle Punkte der Versammlung wurden ohne Schwierigkeiten abgearbeitet. Folgende Tabelle zeigt den neuen Vorstand der RK Wesertal.

Name Position
Dietmar Pommerin Vorsitzender
Ralf Bauherr 1. stellv. Vorsitzender
Ulrich Claus 2. stellv. Vorsitzender
Manuela Bauherr Kassenwart
Sebastian Copei Schriftführer
Ralf Koithan Revisor
Knut Linke Revisor
Kai Dortmund Revisor (Vertretung)
Armin Suchla Delegierter
Ulrich Claus Delegierter
Thomas Behmann Delegierter
Kai Dortmund Delegierter (Vertretung)
Valerie Neb Delegierter (Vertretung)

Neues Jahr, neue Aktionen

Um die Frühjahrsmüdigkeit aus den Knochen zu vertreiben hat die RK Wesertal am 12.03.2016 einen Leistungsmarsch durchgeführt. Unter der Leitung von OBtsm Ulrich Claus trafen sich 9 Reservisten der RK Wesertal für den Marsch. Die Strecke verlief dabei vom Krückeberg über Wickbolsen, Barksen und wieder zurück nach Krückeberg. Die Strecke betrug dabei ca 7 km. Abmarsch war 13:30 Uhr. Nach 50 Minuten waren haben alle die Strecke erfolgreich absolviert. Abschließend konnte der Marsch für unsere Kameraden aus der RSU als IGF Marsch angerechnet werden, dies wurde von OFw Valeri Neb abgenommen. In ruhiger Runde wurde der Marsch nachbereitet, dabei wurde für das leibliche Wohl von OBtsm Claus gesorgt. Für die Zukunft sind weitere Märsche geplant.